Bergenhusen.NABU.de Forschung Brandgansforschung Brandgansprojekt 2012

Zuhause im Wattenmeer

Zuhause im Wattenmeer

Aktuelle Ortungen der besenderten Brandgänse 2012

Die Reise der drei Brandgansweibchen können Sie über die Karte und unser Reise-Tagebuch verfolgen.

So können Sie die Karte benutzen: Klicken Sie einfach auf eine Stelle und ziehen Sie den Kartenausschnitt in die gewünschte Richtung. Oder nutzen Sie „+“ und „–“ zum Zoomen. Bei Klick auf einen Standort erhalten Sie kurze Informationen zum Beispiel zum Datum. Bei Klick auf „Karte“ werden zusätzlich Städte- und Ländernamen sowie Straßen und Grenzen angezeigt.


Brandgansbesenderung 2012 auf einer größeren Karte anzeigen


Im Jahr 2012 sollen weitere Brandgänse, auch aus anderen Brutgebieten im Wattenmeer, mit Satellitensendern ausgestattet werden, um die Ergebnisse auf eine breitere Basis zu stellen.

Mehr zum Besenderungsprojekt

Verfolgen Sie das Jahr der BrandgänseFrühlingsgefühle bei den Brandgänsen

Der Frühling hat begonnen, und das macht sich auch bei den Brandgänsen bemerkbar. Die Männchen bilden dicke Höcker aus und bilden Territorien. Derweil plant der NABU die Besenderung weiterer Brandgänse für das späte Frühjahr. mehr Mehr

Aktuelle Ortungen der besenderten Brandgänse 2011Irgendwo im weiten Watt

Täglich erreichen neue Ortungen der drei besenderten Brandgänse unsere Wissenschaftler des Michael-Otto-Instituts. Damit können sie Bedeutendes über deren Lebensweise erfahren. Welche Route die Vögel heute einschlagen oder wo sie den Winter verbringen, können auch Sie hier verfolgen. mehr Mehr

Die besenderten Brandgansweibchen im PortraitWer sind die drei Brandgansdamen?

Im Juni 2011 wurden an der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste erstmals drei Brandgänse mit solarbetriebenen GPS-Satellitensendern ausgestattet. Bei Tonja, Kati und Diva handelt es sich um Brandgansweibchen, die hier auch gebrütet haben. mehr Mehr

Wissenschaftlicher Hintergrund der SatellitentelemetrieMehr als Dauerüberwachung

Das Ziel der Besenderung ist es, die Basis für Schutzaktivitäten für Brandgänse zu erweitern. Dazu ist es wichtig, die Aufenthaltsorte und Zugwege genau zu kennen. Bisher konnten einzelne Brandgänse im weitläufigen Watt und bei ihren Wanderungen kaum verfolgt werden. mehr Mehr

Ansprechpartner

Dominic Cimiotti

Dominic Cimiotti
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Michael-Otto-Institut im NABU
Dominic.Cimiotti@NABU.de
Tel. 04885-570

 

Ausgewählter Ort 2010

Land der Ideen

Michael-Otto-Institut im NABU - Preisträger 2010 Mehr

 

Michael-Otto-Institut Logo

Mit einem Klick auf das Logo erfahren Sie alles über die Arbeit der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz Mehr